Biertradition in Böhmen

 

Biertradition in Böhmen

 

Bier und Böhmen gehören zusammen von jeher.

 

Als erste schriftliche Urkunde, in der das Bierbrauen im böhmischen Gebiet beschrieben wurde, gilt die Stiftungsurkunde des ersten böhmischen Königs Vratislav II. aus dem Jahr 1088. Mittels dieser Urkunde gewährte der König der Königlichen Kollegiatkapitel des Hl. Peter und Paul auf Vyšehrad das Recht die Zehenten für den Hopfen für Bierbrauen einzunehmen.

 

Das in Böhmen gebraute Bier fand für seine Originalität in der ganzen Welt Gefallen. Praktisch in jedem Land, in dem das Bier produziert wird, findet man mindestens eins der Art „PILS“. Das heißt, dass es von dem Pilsner Bier abgeleitet ist. Das Bier zeichnet sich mit höherem Anteil des übrigen (ungesäuerten) Extraktes, der dichten Farbe, dem höheren pH und dem höheren Gehalt des Polyphenol-Stoffes. Die niedrige Biergärung bedeutet auch niedrigen Alkoholgehalt. Sensorisch zeichnet sich das Bier mit vollem Geschmack, Bitterkeit und längerer Zeit der Bitterkeitnachwirkung und niedrigem Vorkommen der fremden Aromas und Geschmäcker. Höhere Intensität der Bitterkeit unterstützt den Verdauungsprozess und regt zum nächsten Trunk an. Das Bier ist der Meinung der besten Fachleute nach vor allem dank der Benutzung der hochwertigen Rohstoffe aus streng begrenzten Gebieten, der klassischen Technologie und des Herstellungsprozesses einzigartig.

 

Charakter des Biers, wie es heute bekannt ist, formierte sich in der Hälfte des 19. Jahrhunderts. Bis zu der Zeit braute man in Böhmen ausschließlich obergesäuertes Bier mit Weizenmalz. Große Wende brachte erst die Gründung der Pilsner Bürgerbrauerei im Jahr 1842. Ihr untergesäuertes Lagerbier fand im Laufe der Jahren Gefallen und Popularität. Obergesäuertes Bier mit Weizenmalz verschwond praktisch aus dem tschechischen Markt und das Pilsner Bier verbreitete sich schnell. Heute bildet das Pilsner Bier fast zwei Drittel des getrunkenen Biers in der ganzen Welt.

 

In den letzten Jahren setzt sich immer tiefer der Trend des gesunden Lebensstils durch. Einige finden Bier sogar gesünder als Wasser. Der Bierverbrauch kann auch wohltuende Wirkung bringen. Es beinhaltet nämlich viele Vitamine (B1, B2, B3, B6, gesunde Säure usw.), Spurenelemente und Minerale (Magnesium, Kalisalz, Phosphor, Chlorid, Silizium, Zink). Sogar die Ärzte empfehlen das Bier gegen Magen-, Herz- und Gefäßerkrankung. Na ja, wer von euch kann euch Schweinebraten, Kraut und Knödel ohne Bier vorstellen? Die Männer sollen maximal ein bis zwei Biergläser täglich trinken, die Frauen dann zwei Drittel täglich. Bier enthält aber auch weitere Stoffe, die für den Körper nicht so gut und gesund sind.